Bauphysik

Verfasst von , letzter Stand .

Einleitung überspringen

Behaglichkeit und Sicherheit in der Nutzung ergeben sich aus der richtigen Umsetzung der bauphysikalischen Erfordernisse in Brand-, Wärme- und Schallschutz.

Gerastertes Bild: Symbolischer Bildverlauf von löschenden Feuerwehrmännern hin zu einer Ohrmuschel

Behaglich und sicher wohnen und arbeiten

Neben der Sicherheit des Tragwerks spielt die Funktionalität des Bauwerks unter den Gesichtspunkten des Wärme-, Schall- und Brandschutzes eine bedeutende Rolle. So sind Betrachtungen zur Bauphysik auch immer Bestandteil der Planungsleistungen des Ingenieurbüros.

Die alltäglichen Herausforderungen für den planenden Ingenieur, den zunehmenden Anspruch an behagliches Wohnen und Arbeiten allumfassend zu berücksichtigen, sind im Wesentlichen durch die Begriffe Wärmeschutz, Schallschutz und Brandschutz beschrieben.

Wärmeschutz

Behagliches Wohnklima zeichnet sich aus durch eine optimale Abstimmung zwischen den gesetzlichen Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz (Energieeinsparverordnung), den nutzungsspezifischen Eigenschaften von Wohn- und Arbeitsräumen (Heizung, Lüftung) und der damit verbundenen Wirtschaftlichkeit (Anschaffung, Unterhaltung und Nachhaltigkeit).

In detaillierter Abstimmung mit dem Bauherrn werden individuelle Lösungen herausgearbeitet.

Schallschutz

Abstimmung mit den individuellen Vorstellungen des Bauherrn sowie Planung der akustischen Abschottung zu Räumen innerhalb und außerhalb der Wohn- oder Gewerbeeinheiten und nicht zuletzt zur lärmbelasteten Außenwelt (z.B. Straßen-, Flug- oder sonstige Lärmbelästigungen).

Brandschutz

Schutz vor Gefährdungen aus Feuer ist gesetzlich vorgeschrieben und je nach Größe und Nutzung des zu planenden Vorhabens in Abhängigkeit von den landesspezifischen Brandschutzforderungen planerisch – und letztlich baulich – umzusetzen.

Erfahrungen

Wie leichtfertig oft mit den bauphysikalischen Betrachtungen im Bauwesen umgegangen wird, zeigen z.B. insbesondere zunehmende Bauschäden und Mängel im Bereich des Wärmeschutzes (Feuchteschäden, Schimmelbildungen etc.). Nicht zuletzt sind oft unzulängliche Abstimmungen zwischen Planung und Nutzung und eine mangelhafte Umsetzung auf der Baustelle ursächlich für diese Phänomene.

Ihr Kommentar